POL-HK: Bad Fallingbostel / A7: Stauende übersehen – ein Schwerverletzter

Heidekreis (ots) –

24.05 / Stauende übersehen – ein Schwerverletzter

Bad Fallingbostel / A7: Am Donnerstagmorgen, gegen 05.45 Uhr ereignete sich auf der A7, Richtung Hamburg, zwischen den Anschlussstellen Dorfmark und Soltau-Süd ein Verkehrsunfall, bei eine Person lebensgefährlich verletzt wurde. Der 31jährige Fahrer eines Kleintransporters übersah einen am Stauende mit Warnblinklicht langsam fahrenden Sattelzug und fuhr nahezu ungebremst mit circa 100 km/h auf. Durch den Anprall geriet die Fahrzeugfront unter den Auflieger und die Fahrerkabine stieß mit hoher Energie gegen den Aufbau. Der Fahrer aus Erlensee wurde eingeklemmt, musste mit schwerem Rettungsgerät durch die Feuerwehr befreit werden und wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Fahrtrichtung Hamburg wurde zur Unfallaufnahme ab 06.00 Uhr voll gesperrt. Die Vollsperrung konnte um 07.45 Uhr aufgehoben werden, danach einstreifige Verkehrsführung zwecks Reinigungs- und Bergungsarbeiten. Der Verkehr staute sich in beide Fahrtrichtungen über mehrere Kilometer. Die Umleitungsstrecken waren überlastet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis Pressestelle Olaf Rothardt Telefon: 05191 9380-104 E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell